Schlagwort-Archiv: Beethoven

Tipps zum Wochenende: Klassik im TV und Radio

Samstag, 16. August 2014

  • Von 20:15-21:45 Uhr sendet 3sat einen Konzertmitschnitt vom 28. März 2014 aus der Kölner Philharmonie. Das WDR Sinfonieorchester begleitet unter der Leitung von Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste die russische Pianistin Anna Vinnitskaya beim Konzert Nr. 2 c-moll für Klavier und Orchester op. 18 von Sergej Rachmaninow. Anschließend steht die 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven auf dem Programm. Infos über die Werke und Solistin gibt es im Programmheft zum Konzert.

PS: Das Thema des zweiten Satzes aus Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 hat Eric Carmen übrigens in seiner Ballade All by Myself übernommen (apropos „Klassik vorher-nachher“):

Sonntag, 17. August 2014

  • Von 10:05-12:00 Uhr ist das WDR Sinfonieorchester Köln wie jede Woche im WDR 3  Sonntagskonzert zu hören. Dieses Mal stehen Werke von Beethoven, Saint-Saëns, Dvorák, Albéniz und Debussy auf dem abwechlsungsreichen Programm.
  • Wer sich dafür interessiert, wie das Feuer der klassischen Musik weitergetragen wird:
    Von 10:45-12:00 Uhr sendet 3 sat die Dokumentation Ciao Cello über den TONALi Grand Prix, den höchstdotierten Nachwuchswettbewerb für talentierte Musiker in Deutschland, der jährlich zwischen Klavier, Violine und Violoncello wechselt.

„Der Film von Hannes Treiber beobachtet den Cello-Wettbewerb 2012 und die unerbittliche Konkurrenz unter den Teilnehmern. Einen ganzen Sommer lang begleitet er zwölf junge Cellistinnen und Cellisten durch den renommierten, alles abfordernden Wettbewerb. Dabei lernen wir die Teilnehmer kennen mit all ihren Hoffnungen, Träumen und Ängsten.“

  • Wer dagegen nicht genug vom WDR Sinfonieorchester, Jukka-Pekka Saraste und Sergej Rachmaninow bekommen kann:
    Von 10:50-12:20 Uhr sendet das WDR Fernsehen einen Konzertmitschnitt vom 9. März 2012 aus der Kölner Philharmonie. Zu hören und sehen sind das Konzert Nr. 3 d-moll für Klavier und Orchester op. 30 mit Denis Matsuev und die 1. Sinfonie von Johannes Brahms.

Mit dem „Klassiker“ der Drei Peheiros verabschiede ich mich und wünsche euch das schönste Wochenende der Welt – hoffentlich mit viel (klassischer) Musik!

Das WDR Sinfonieorchester Köln in Salzburg

Gestern ging’s los! Das WDR Sinfonieorchester Köln ist in die Mozartstadt Salzburg aufgebrochen:

 

Nach seinem erfolgreichen Gastspiel im März 2012 ist das WDR
Sinfonieorchester unter Leitung von Jukka-Pekka Saraste ab heute wieder an drei
Abenden im Großen Festpielhaus Salzburg zu erleben.

Großes Festpielhaus Salzburg
Großes Festpielhaus Salzburg | CC BY 3.0 Andreas Praefcke

Gemeinsam mit Jean-Yves Thibaudet (Klavier), Peter Mönkediek (Trompete), Truls Mørk (Cello) und Vilde Frang (Violine) spielt das Orchester am Mittwoch, Donnerstag und Freitag Werke von Beethoven, Brahms, Bruckner, Dvořák, Mozart und Schostakowitsch.

Die Konzerte vom 21. und 22. Mai zeichnet der Radiosender Ö1 auf und sendet die Mitschnitte am 7. Juni (Samstag) um 15:05 (Schostakowitsch: Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester / Beethoven: Symphonie Nr. 7 / Dvořák: Cello-Konzert).

Dem WDRSO wünsche ich eine erfolgreiche Stippvisite und schöne Konzerte und hoffe, dass bei drei Tagen vor Ort auch genügend Zeit bleibt, ein paar Salzburger Nockerln zu verspeisen 🙂

Mit im Reisegepäck des WDR Sinfonieorchesters ist Beethovens 7. Sinfonie, hier der vierte Satz:

Livestream: Dirigentenforum mit Jukka-Pekka Saraste und dem WDRSO

Link: Livestream: Dirigentenforum mit Jukka-Pekka Saraste und dem WDRSO

Jukka-Pekka Saraste | Foto: WDR/Thomas Kost

Jukka-Pekka Saraste, Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters Köln | Foto: WDR/Thomas Kost

Erstmalig nimmt Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste mit dem WDR Sinfonieorchester in diesem Jahr am Dirigentenforum teil. Vier Stipendiaten werden vom Maestro persönlich im WDR Funkhaus unterrichtet.

Wer den Unterricht verfolgen möchte, kann ab 17 Uhr via Livestream dabei sein.

Auf dem Programm stehen Beethovens 1. Sinfonie und Strawinskijs Konzert in Es-Dur für Kammerorchester „Dumbarton Oaks“.

WDRSO-Konzert: Beethoven, Strauss & Sibelius in der Philharmonie Köln

Weil’s bei der Saison(vor)eröffnung in Wiesbaden so schön war, spielte das WDR Sinfonieorchester auch für sein Publikum in Köln Beethovens Egmont-Ouvertüre und die 2. Sinfonie von Sibelius beim „Herbst der Romantik“ überschriebenen Konzert am 21.9.2013 in der Philharmonie [seit dieser Saison übrigens mit neuem Teppichboden, die Facebook-Freunde wussten Bescheid;-) ].

image

Tritt sich gut 🙂 Foto: WDRSOfan

Solistin des Abends war die finnische Sopranistin Karita Mattila, die sehr bewegend Vier letzte Lieder von Richard Strauss sang. Vom WDRSO behutsam begleitet, verstand man bis in die oberen Ränge jedes Wort. Da ich kein Opernfan bin, kannte ich Karita Mattila vorher nicht, war aber sofort nicht nur von ihrer imposanten Erscheinung, sondern vor allem von ihrem berührenden Gesang eingenommen. Das war ein ganz besonderes Erlebnis!

Dank der interessanten Konzerteinführung von Otto Hagedorn, habe ich die 2. Sibelius an diesem Abend noch mal mit ganz frischen Ohren gehört. Das Kölner Publikum zeigte sich beeindruckt von dieser kraftvollen finnischen Brise, die durch die Philharmonie wehte, ließ sich vom Orchester mitreißen und feierte es mit verdientem Applaus.

Wie war’s?

Mal wieder traumhaft 🙂

Wer sich selbst davon überzeugen möchte: Gesendet wird das Konzert am 26.10.2013 ab 20:05 Uhr auf WDR 3.

WDRSO-Konzert: Beethoven & Sibelius in Wiesbaden beim Rheingau Musikfestival

image

Traditionell startet das WDRSO mit einem Gastkonzert beim Rheingau Musikfestival in die neue Saison. So auch dieses Jahr im Kurhaus Wiesbaden.

Beethovens Egmont-Ouvertüre und sein Violinkonzert, überirdisch schön gespielt von Christian Tetzlaff, begeisterten das Publikum.

Der Applaus nach der 2. Sinfonie von Sibelius war dagegen eher verhalten. Offensichtlich konnten die Wiesbadener mit dem kontrastreichen Stück des Finnen nicht so viel anfangen.

Dabei spielte das WDRSO sehr engagiert und effektvoll. Eine ältere Dame auf dem Rang neben mir schien während einer inniglich leisen Stelle allerdings sanft entschlummert zu sein, bis ein plötzliches Fortissimo-Paukensolo sie aufschreckte – woraufhin sich ihre beiden Begleiterinnen vor (unterdrücktem) Lachen kaum noch halten konnten. Ein Live-Konzert ist eben immer ein besonderes Erlebnis 😉

Wie war’s?

Simon says:


Dem kann ich mich nur anschließen. Ich fand die Saisoneröffnung grandios. Das WDRSO, Christian Tetzlaff und Jukka-Pekka Saraste waren bestens aufgelegt und das Publikum war nach der Zugabe auch wieder versöhnt 🙂